Wöhrd-Auen-Häuser Regensburg

Die Individualisierung des Wohnens, die Offenheit, die Orientierung und der intensive Bezug zur Flusslandschaft als übergeordnetes Element überzeugten eine Jury unter Vorsitz von Prof. Fritz Auer als Qualitätsmerkmale unseres dann prämierten Entwurfes in einem im Frühjahr 2003 durchgeführten Plangutachten.

Durch die Idee des Zurücknehmens der öffentlichen Hochwasser-Schutzlinie in das private Baugrundstück konnte die gewachsene Auenlandschaft erhalten und zusätzliche Retentionsflächen gewonnen werden. Die aufgeständerten Auskragungen der beiden Flügelbauten in den Auenbereich hinein intensivieren den Bezug Wohnen - Flusslandschaft.

Die großzügigen Wohnungsgrundrisse wurden >nutzungsneutral< konzipiert und hochwertig ausgestattet. Allen Wohneinheiten ist eine Terrasse, ein großzügiger Balkon oder eine Dachterrassenfläche zugeordnet.

Das >Salettl< als historisch-traditionelles Element des Oberen Wöhrds wurde in neu interpretierter Gestaltungsform als Treffpunkt für die Wohngemeinschaft im Hofbereich reaktiviert.

Großzügige, zur Donau geöffnete Freiflächen lassen die Bewohner die angrenzende Flussauenlandschaft und das Geschehen auf der Donau erleben.

Das Wohnprojekt wurde im Jahr 2009 mit dem Architekturpreis der Stadt Regensburg ausgezeichnet.

24 großzügige Mietwohnungen
von ca.85 m2 bis ca.210 m² WF
Wohnflächen gesamt: 3 300 m²
Tiefgaragenanlage: 42 Stp.
Umbauter Raum ges.: 19 300 m³
Planungs- und Bauzeit:  2003 - 2007

Standort: 93059 Regensburg Wöhrdstraße 45-49


zum Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung​​​​​​​